Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Fachschaftsräte- und -initiativenversammlung

Selbstverständnis

verabschiedet am 17.02.2002, zuletzt geändert am 21.04.2010


In der Fachschaftsräte- und -initiativenversammlung (FRIV) treffen sich regelmäßig Vertreter_innen aus den Fachschaftsräten- und -initiativen der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB). Die FRIV arbeitet in dem Bewusstsein, die verschiedenen Interessen der Fachschaften und ihrer Vertretungen zu sammeln, zu diskutieren, sie miteinander zu verbinden und gegenüber anderen Gremien innerhalb und außerhalb der HUB zu vertreten. Ihr ist es dabei ein vordringliches Anliegen, alle Fachschaften und ihre Vertretungen, unabhängig von deren Selbstverständnis, in diesen Prozess zu integrieren. Diese Vorgabe erfordert, dass die FRIV unabhängig von anderen hochschulpolitischen Interessensvertretungen und Gruppen arbeitet. Sie ist nur sich selbst verpflichtet. Dennoch sieht es die FRIV als Bestandteil ihrer Aufgaben an, zu allen politischen Themen, die sie in ihrer Arbeit für relevant hält, Stellung zu nehmen.


Die häufig erforderliche und erwünschte Rücksprache der Vertreter_innen mit ihren Fachschaftsräten- und -initiativen in den verschiedenen Stufen der Besprechung und Verabschiedung von Aktivitäten und Beschlüssen bevorzugt das langfristige Bearbeiten einzelner Themen gegenüber der Stellungnahme zu vielen Fragen des tagespolitischen Geschehens. Diese Arbeitsweise korrespondiert mit dem Grundsatz, möglichst viele Positionen verschiedener Fachbereiche zu integrieren. Die FRIV arbeitet bewusst diskurs- und konsensorientiert. Die wesentlichen Aufgaben der FRIV lassen sich folgendermaßen umschreiben:

  • Die FRIV organisiert einen Informationsaustausch zwischen den Fachschaftsräten- und -initiativen zu allen von ihnen bearbeiteten Themenfeldern.
  • Die FRIV koordiniert die gegenseitige Unterstützung der Fachschaftsräte- und -initiativen. Sie verfolgt gleichzeitig eigene Projekte in Absprache mit den Fachschaftsvertretungen.
  • Die FRIV verfolgt insbesondere das Ziel, die zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten der Student_innen an der HUB, insbesondere in der studentischen Selbstverwaltung, aufzuwerten.
  • In der FRIV werden wichtige Informationen aus dem Referent_innenrat (gesetzl. AStA) und den Gremien der HUB weitergegeben und diskutiert. Die entsprechenden Referent_innen und Gremeinvertreter_innen können dazu eingeladen werden oder auf eigenen Wunsch erscheinen.
  • In der FRIV wird über die nicht-fachschaftsbezogenen Studierendeninitiativen an der HUB informiert. Dazu werden Vertrer_innen dieser Initiativen in die Sitzungen der FRIV eingeladen.
  • Die FRIV unterstützt nach Absprache und Zustimmung die Anliegen einzelner Fachschaften gegenüber anderen Gremien. Eine wichtige Form der Unterstützung ist der zustimmende Beschluss der FRIV. Diesem Beschluss kann durch Zusatzbeschlüsse einzelner Fachschaftsvertretungen weiteres Gewicht verliehen werden.
  • Die Stellungsnahmen der FRIV beziehen sich auf Themen, die die FRIV oder einzelne Fachschaftsvertretungen in ihrer Arbeit für relevant halten.